Feierliche Weihnachtsfeier des Gesamtvereines
Sa 18. Dezember 2004

zur Bildergalerie

Um das 100-Jahr-Jubiläum, welches das ganze Jahr in der Öffentlichkeit gefeiert wurde, auch intern gebührend zu feiern, schien uns eine gemeinsame Weihnachtsfeier für alle Abteilungen und Riegen als besonders geeignet. Seit dem Bestehen des Turnerheimes sollte dies die 3. Feier dieser Art sein, die erste fand am 20.12.1986 in der noch etwas kleineren Halle statt und die zweite am 17.12.1994 im Zuge unseres 90-Jahr-Jubiläums.
Wochen zuvor wurden im Turnrat die Abteilungen über die Möglichkeit dieser Feier gefragt und nachdem sich alle positiv dazu äußerten, wurden die Einladungen an die Abteilungsleiter ausgeteilt. Anneliese Reizl übernahm als Turnwartin die VorturnerInnen und Albin Schatz als Festwart die Arbeitsbienen. Da wir mit über 120 Teilnehmern rechnen konnten, stellte sich naturgemäß auch wieder viel Arbeit ein. Daß diese wieder zur Gänze vom SZ übernommen wurde, stellt den Stellenwert dieser Abteilung im Gesamtverein natürlich besonders heraus. Noch dazu, wo doch der Spielmannszug als wahrscheinlich einzige Abteilung und Riege auf seine eigene Weihnachtsfeier verzichtete und dafür auch noch die Arbeit hatte. Aber was soll’s, wer zur Arbeit geboren ist, scheut diese auch nicht ! Eisterer Franz, als Oberdekorateur übernahm wieder die Dekoration der Halle, ihm zur Seite standen Hans Gföllner und Siegi Geyer. Die Organisation der Beiträge für den feierlichen Teil besorgte Schöberl Fredi und das Buffet organisierte unser Obmann Gerald Stutz persönlich.

Am Samstag gegen 19.00 Uhr waren die Sitzplätze mit 130 Turngeschwistern voll belegt und das gab natürlich Auftrieb. Mit einigen Minuten Verspätung eröffnete unsere SZ-Bläsergruppe den Abend und Obmann Stutz begrüßte die Anwesenden und gab einige Dankesworte von sich. Anschließend nahm das Programm des feierlichen Teiles seinen Lauf. Eisterer Franz übernahm die Moderation und die Beiträge wurden sehr ergreifend vorgetragen. In Vertretung des erkrankten Bürgermeister Bernd Geyer sprach der neue ÖVP-Ortsparteiobmann und Obmann des SV Ritterbräu Johann Floss einige Worte des Dankes an uns. An diesem Abend gab es Selbstbedienung, wir wollten nämlich mit so wenig wie möglich Personal auskommen, das gerade in den letzten Wochen stark beansprucht wurde, wie z.B. die vielen Feiern und Veranstaltungen.

Nach fast 1 Stunde war der feierliche Teil beendet und dann setzte die Schlacht am kalten Buffet ein. Obmann Stutz eröffnete dies, erklärte, daß er persönlich dafür verantwortlich sei und ersuchte den "Vereinsschwersten" Helmut Gföllner mit dem Beginn. Das Buffet lieferte, wie schon mehrmals in diesem Jahr, der Wirt vom Bräuwirt Franz und Sabine Fischer. Es schmeckte ausgezeichnet und war für 110 Personen bestellt, sodaß ab 03.00 Uhr kein einziges Hendlhaxl mehr übrig blieb. Erst gegen 02.00 Uhr lichtete sich der Saal gemächlich und nur mehr die harten Kerne der jeweiligen Abteilungen und Gruppen verblieben im Saal. Diese jedoch noch etwas länger - Sperrstunde im Turnerheim 07.30 Uhr. Der Grund für die längere Feier waren die Gesänge anläßlich der Barcardi-Time im Probelokal-Vorraum, die auch ihr 25-jähriges Jubiläum (SZ-Konzertreise 1979) feierte.
Somit war unsere vorletzte Veranstaltung im Jahre 2004 (die letzte ist immer die Wintersonnenwende) auch noch ein volle Erfolg. Obwohl viele Anwesende den Wunsch hegten, eine solche Feier jedes Jahr zu veranstalten, werden wir diesem Wunsch nicht nachkommen, da für die Arbeit leider immer nur die selben Personen zur Verfügung stehen und diese mit dem Julschauturnen genügend ausgelastet sind.