Der Obmann hat das Wort
20 Jahre Neumarkter TURNERPRESSE
Vereinspersonalien
Schmunzelseite
Das aktuelle Interview mit Tbr. Mag. Hans Strassl
Männer Montagriege Neumarkt

> Die komplette Turnerpresse als PDF-Datei (11,5 MB) <


Der Obmann hat das Wort

 




Liebe Vereinsmitglieder,
werte Leser ! 

20 Jahre Neumarkter TURNERPRESSE !

Ja, liebe Turngeschwister und Freunde unseres ÖTB Neumarkter Turnvereines, ihr habt richtig gelesen. Seit dem April 1988 bemühen wir uns im Halbjahresrythmus eine Vereinszeitung herauszugeben, die sich von anderen ein wenig unterscheidet. Und auch an diesem periodischen Druckwerk kann man sehen, wie rasch die Zeit vergeht.

Die ursprüngliche Idee, unsere Mitglieder über das aktive Vereinsgeschehen zu informieren, wurde jedenfalls umgesetzt und meiner Meinung nach sogar um interessante Beiträge ergänzt. War im Jahre 1988 die Erweiterung unseres Turnerheimes der größte Brocken, den es zu meistern galt, so haben wir in diesen letzten 20 Jahren mit viel Arbeit und Ideenreichtum dieses Turnerheim zur zentralen Anlaufstelle unseres Turnvereines gemacht. Nicht nur die ständige Erweiterung mit den ganzen Baumaßnahmen war arbeitsreich, sondern auch die vielen, vielen Veranstaltungen in der größten Halle von Neumarkt und Kallham sowie viele sportliche Aktivitäten brachten uns schöne und schweißtreibende Stunden, von denen ich aber keine einzige missen möchte. Ein weiteres Jubiläum, neben dem heurigen 50 Jahre Spielmannszug, steht im Jänner 2008 schon wieder auf dem Programm, nämlich unsere 20. Neumarkter BALLNACHT.

In den vergangenen 39 Ausgaben der Turnerpresse sowie drei Extraausgaben haben wir über alle Aktivitäten unseres Vereines berichtet. In dieser 40. Jubiläumsausgabe möchten wir diese bisherigen Ausgaben nochmals Revue passieren lassen. Zur Öffentlichkeitsarbeit neu gehört auch das Internet, welches seit 22. März 2002 in unserem Verein einen großen Stellenwert. So sind alle Aktivitäten auch im weltweiten Netz vertreten und es entsteht eine digitale Chronik mit riesigem Ausmaß. Trotzdem wird das Internet keine Vereinszeitung ersetzen, die man immer und überall lesen kann. Ich kann mir auch schon denken, an welchen Orten unsere Turnerpresse überall gelesen wird……

Nun zum Alltag: Ich hoffe, dass für Alle der Sommer erholsam und entspannend war. So sind wir Mitte September wieder in das neue Turnjahr gestartet, die Turnzeiten haben sich ein wenig geändert und wurden in den Schaukästen sowie im Turnerheim ausgehängt. Gleich zu Beginn der neuen Turnsaison wehte auch in unserem Turnerheim ein neuer Wind – nämlich in der Hausmeisterwohnung. Nachdem Kora und Siegi Geyer nach knapp 27 Jahren ausgezogen sind (Bericht siehe Angestelltenfest) sind unsere neuen Hausmeister Bettina und Markus mit ihren 3 Kindern eingezogen. Wir hoffen, dass sie sich schon ein wenig eingelebt haben und wünschen ihnen mit der Aufgabe, unseren ganzen Stolz, unser Turnerheim, in Schuss zu halten, alles Gute.

Bevor wir in die Sommerpause gingen, gab es für unseren Helmut Gföllner wieder eine Goldmedaille und zwar bei der Judo-Masters-Weltmeisterschaft in Brasilien, wo wir beide gemeinsam 14 schöne und anstrengende Tage erleben durften. Mit dem schönen und gelungenen Bezirksturnfest in Grieskirchen Anfang Juli war aber dann wirklich für kurze Zeit Sommerpause angesagt. Bis zur Jahnwanderung, die uns nach anstrengenden aber schönen 4 Tagen auf die Ratschn nach Kirchdorf/Micheldorf führte und wo wir wieder einen hervorragenden 2. Platz erreichten. Alle hier angeführten Ereignisse sind in dieser Ausgabe genau nachzulesen. Und natürlich steht alles auch auf unserer Homepage zur Verfügung - mit noch mehr Fotos. Die Adresse lautet: www.oetb.at/ooe/neumarkt

Zur Zeit laufen ja bereits die Vorbereitungen auf das Julschauturnen  – unsere jährliche Vereinspräsentation – am 8. Dezember auf Hochtouren. Und dann wissen wir auch schon, wie es unserem Judoka Helmut bei der Masters-Europameisterschaft im November in Stuttgart ergangen ist.

Zum Schluss meiner Zeilen danke ich wieder ALLEN für ihren Einsatz im ablaufenden Vereinsjahr 2007 und wünsche Euch schon jetzt für das bevorstehende Weihnachtsfest schöne und hoffentlich ruhige Tage im Kreise der Familie. Für 2008 viel Glück und Erfolg, vor allem aber Gesundheit.
 

Gut Heil
Euer Obmann
Gerald Stutz

< nach oben >


20 Jahre Neumarkter Turnerpresse

Meinungen, Glückwünsche

 

Informativ und erfolgreich seit 20 Jahren - Die Neumarkter Turnerpresse

Mit rund 600 Mitgliedern zählt der ÖTB Neumarkter Turnverein zu den größten Vereinen von Neumarkt und Umgebung. Eine so große und aktive Vereinigung mit so vielen Mitgliedern braucht natürlich auch ein Medium, das die Mitglieder, Funktionäre und alle Sportinteressierte kontinuierlich über die Vereinsarbeit informiert.

Die "Neumarkter Turnerpresse" hat sich in den vergangenen 20 Jahren mit Bravour als interessante und ausführliche Informationsquelle etabliert. Dieses 20-jährige Jubiläum nehme ich daher auch gerne zum Anlass, um allen Funktionären und Mitarbeitern, die sich - sowohl im sportlichen als auch im redaktionellen Bereich - für den Neumarkter Turnverein engagieren, ein herzliches Dankeschön auszusprechen.

Als Landeshauptmann und Sportreferent von Oberösterreich gratuliere ich der "Neumarkter Turnerpresse" nochmals zu ihrem 20-jährigen Jubiläum und wünsche dem Verein und all seinen Mitgliedern viel Erfolg für die sportliche Zukunft!

Dr. Josef Pühringer
Landeshauptmann von OÖ

 

 

Herzlichen Glückwunsch !

Jeder, der selbst an Vereinsmitteilungen, Festschriften udgl. mitarbeitet, weiß, wie viel Einfallsreichtum und Fleiß dazu benötigt wird, um am Ende ein herzeigbares Produkt in Händen zu halten. Noch dazu ist die „Neumarkter Turnerpresse“ genauso wenig irgendein gewöhnliches Mitteilungsblatt wie der Neumarkter Turnverein ein „kleiner Landverein“ (Zitat verstorbener Ehrenobmann Tbr. MR Dr. Josef Lehner). Beide sind Vorzeigeschüler des ÖTB OÖ. Während der Verein in seinen zahlreichen Abteilungen die ganze Vielfalt Jahnschen Turnens lebt, stellt die Zeitung diese äußerst eindrucksvoll in Wort und Bild dar. Ein großes Lob dem rührigen Obmann und seinen Helfern !

Gut Heil

Dr. Dieter Brandenburg
Landesobmann des ÖTB OÖ und
Präsident des OÖ Fachverbandes Turnen

 

 

Liebe Herausgeber,
liebe Zeitungsbezieher,

eine Turnerzeitung feiert ihren runden Geburtstag. Es ist die 40. Ausgabe und das 20. Erscheinungsjahr der „Neumarkter Turnerpresse“. Ich bezeichne es als eine Pioniertat, die vor 20 Jahren von den Initiatoren dieser Zeitung geleistet wurde. Die Führungskräfte des Vereins und die verantwortlichen Redakteure erkannten die Nützlichkeit der „medialen Vermarktung“ des Vereins für seinen weiteren Ausbau und die Verfestigung seiner gesellschaftlichen Stellung in Neumarkt-Kallham, der Umgebung und im Land Oberösterreich. Die Mitglieder des Vereins finden sich in der Bildberichterstattung von Veranstaltungen wieder. Die Öffentlichkeit wird von der umfangreichen Tätigkeit und den wertvollen Leistungen des Vereins unterrichtet und so manche(r) wird motiviert, dem Verein beizutreten oder ihn zumindest zu unterstützen, denn „da tut sich etwas“.

Ich denke, dass diese „Turnerpresse“ den Mitgliedern nicht nur das Gefühl der Zusammengehörigkeit vermittelt, sondern sie auch stolz macht, hier dabei zu sein. Stolz können auf alle Fälle die sein, die das „Zeitungskind“ aus der Taufe gehoben haben, und die, welche die „Turnerpresse“ so ausgebaut und attraktiv gestaltet haben. Ich weiß, dass ihr Neumarkter schon Nachahmer in anderen Vereinen gefunden habt. Aber „eure Turnerpresse“ ist als das Original die „Spitzenzeitung“. Danke, Gratulation und ein Gut Heil!

Gerwin Braunbock
Bundesobmann des ÖTB

 

 

Sehr verehrte Damen und Herren,

Wenige Wochen erst ist es her, dass ich die Präsidentschaft des Allgemeinen Sportverbandes Oberösterreich übernehmen durfte, schon muss ich mich auch als Gratulant bewähren. Als Gratulant, noch dazu, bei einem der ältesten und traditionsreichsten Vereine Österreichs: Dem ÖTB Neumarkter Turnverein 1904.
Nach dem 100er vor drei Jahren, wird heute eine wichtiges Instrument dieses Vereins und dessen Initiatoren auf den Schild gehoben: "Die Neumarkter Turnerpresse", die Vereinszeitung und ihre „Macher“ feiern jetzt das 20. Jahr ihres Bestehens. Und wenn hier von "den Machern" die Rede ist, dann muss zuvorderst wohl ein Mann genannt werden, nämlich jener, der die Turnerpresse 20 Jahre lang zumeist im Alleingang auf die Beine stellt: Gerald Stutz - Gratulation und eine großes "Danke" zuallererst an diese Adresse und selbstredend an all jene, die am Zustandekommen der "Turnerpresse" teilhaben!
Die Kommunikation, die Mitteilungen, die Bereichte, die Gedanken "schwarz auf weiß" und in Papierform, aus dem Verein und für den Verein und seine Mitglieder, sind - auch oder gerade - im Zeitalter des Internets elementare Zutat lebendiger Gemeinschaften und somit auch Ausdruck ihrer Kultur.
Im Namen der großen Sportfamilie Allgemeiner Sportverband Oberösterreich gratuliere ich daher gerade zu diesem Anlass auf das Allerherzlichste.

Prim. Dr. Christian Angleitner
Präsident des Allgemeinen Sportverbandes OÖ

 

20 Jahre Neumarkter Turnerpresse

 

„Dabei ist es uns sehr wichtig, dass diese Zeitung von politischen und anderen Strömungen völlig unabhängig bleibt!“

„Um die Turnerpresse noch attraktiver zu gestalten, sollten auch aus dem aktuellen Geschehen, aus Sport, Kultur, Umwelt, Wirtschaft und in weiterer Folge vielleicht auch Berichte von anderen ortsansässigen Vereinen nicht fehlen.“

… so lauteten in der 1. Ausgabe im April 1988 die Vorgaben für unsere Turnerpresse.

Jetzt, nach 39 Ausgaben und 20 Jahren können wir stolz berichten, dass wir beide Vorgaben erfüllt haben.

 

Hier ein kleiner Auszug über die Themen, die über das Vereinsleben hinaus behandelt wurden:

Informationen über:

das Fliegen, Doping, Alkohol und Sport, das Bier, Sportmedizin, Neumarkter Straßenalphabet

Interviews wurden geführt mit: Bürgermeister Erich Meier, Neumarkt aktiv, Günther Atzmanninger - Landesobmann ÖTB OÖ, Pöttinger Willi jun.
Umweltberichte Fleckentfernung, FCKW, hygienisches Bad, der gepflegte Boden,          Möbelpflege, Schuhpflege, Tips für die Küche
Geschichtliches über Neumarkt und Kallham, Kriegsende in Neumarkt
Partnerschaft Laboe - Neumarkt
Aktuelles: Orkan- und Hochwasserkatastrophen
Vergangenes: was geschah vor 140, 70 und 40 Jahren
Unser Vereinsdichter: Turnratsitzung, Wirtschaftspolitik einmal anders
Rätselspaß für die Jugend, Gewinnspiel
Turnerheim-Anbau, MILLENIUM-Zukunftsfonds, Werbetafeln
Schmunzelseite: I learn deidsch, Ansichten von Karikaturist Haderer, Verkehrsschilda
Vorstellung von Firmen, Vereinen und Institutionen
Teilnehmer-Berichte von den Olymp. Spielen in Athen, EXPO Hannover
Was wurde aus: The Sounders

 

Wir hoffen, auch in den nächsten Ausgaben unserer Turnerpresse wieder interessante und abwechslungsreiche Beiträge in dieser Art und Weise erstellen zu können.

 

20 Jahre Neumarkter Turnerpresse

Ohne Berichterstatter bzw. Redakteure ist eine Vereinszeitschrift ebenfalls undenkbar. In den letzten 20 Jahren haben 80 verschiedene Personen mehr oder weniger lange Berichte für unsere Turnerpresse gestaltet. Es ist oft gar nicht so leicht, einen Bericht schriftlich zu verfassen, als ihn mit Worten zu erzählen. Dafür, dass sich diese 80 Redakteure jedoch viel Mühe gegeben haben, dafür sagen wir heute auch einmal ein herzliches DANKESCHÖN !

Hier die Auflistung aller Redakteure der letzten 20 Jahre:
 
A.E. - ALOIS ECKLMAYR
A.F. - ALOIS FURTHMAYR
A.G. - ANDREAS GRAF
A.P. - ANDREAS PARZER
A.RA. - ALFRED RACHBAUER
A.R. - ANNELIESE REIZL
B.G. - BRIGITTE GFÖLLNER
B.L. - BERTA LANDERTSHAMER
B.O. - BIANCA ORTBAUER
B.R. - BURGHARD RATHMAIR
B.W. - BIANCA WASSERMAYR
B.Z. - BERTA ZADNY
CH.Z.-B. - CHRISTL ZURUCKER-BURDA
C.+M.H. - CLAUDIA + MANUELA HÖTZENEDER
C.S. - CHRISTIAN SCHÖBERL
E.B. - EDUARD BRUCKBAUER
E.E. - ERNI ERNST
E.S. - EVA SCHÖBERL
E.W. - ELENA WEIGAND
E.Z.-B. - ERWIN ZURUCKER-BURDA
F.D. - FRANZ DOBNER
F.E. - FLORIAN ERNST
F.M. - FRANZ MAYR
F.S. - FRANZ SICKINGER
G.D. - GABRIELE DOBNER
G.K. - GOTTFRIED KIRCHBERGER
G.L. - GABRIELE LUKHAUP
G.P. - GITTI PÖTTINGER
G.S. - GERALD STUTZ
G.ST. - GÜNTER STEINKELLNER
G.W. - GABRIELE WIMMER
H.A. - HERTA ACHLEITNER
H.B. - HUBERT BERNDORFER
H.D. - HANNES DONNERBAUER
H.G. - HELMUT GFÖLLNER
H.L. - HANS LEEB
H.-P.S. - HANS-PETER SAUER
H.Z. - HERBERT ZELLINGER
I.E. -  INGE EISTERER
I.W. - INGRID WEIGAND
J.E. - JOSEF ENTHOLZER
J.Ed. - JOHANN EDTMAIER
J.G. - JOHANN GFÖLLNER JUN.
J.L. - JOSEF LEHNER
K.E. - KARL EYBL
K.EI. - KERSTIN EISTERER
K.H. - KLAUS HATZMANN
K.L. - KARL LISTBERGER
K.R. - KERSTIN RUTTINGER
K.W. - KURT WIMMER
L.O. - LOTTE OLLINGER
M.D. - MICHAEL DAURER
M.E. - MICHAEL EISTERER
M.F. - MARIA FOLIE
M.P. - MANFRED PICHLER
M.S. - MANFRED SCHÖBERL
M.SA. - MARGRET SALZMANN
N.D. - NICOLE DONNERBAUER
P.F. - PETRA FINK
P.H. - PETER HEL
R.G. - RUDOLF GRUBER
R.GR. - RAINER GRUBER
R.GRÜ. - RUDOLF GRÜNSEIS
R.L. - ROLAND LAKOVSEK
R.R. - RISA RIEGLER
R.S. - RUDOLF SCHÜTZENBERGER
R.Z. - RUDOLF ZAHRHUBER
S.H. - SEPP HABÖCK
S.L. - SEPP LEHNER
S.O. - SILVIA ORTBAUER
T.P. - TRUDE PÖTTINGER
T.PR. - THOMAS PRITZ
U.S. - URSULA SCHÖBERL
W.A. - WALTER ATZMÜLLER
W.B. - WALTER BAUMGARTNER
W.D. - WALTER DÜRNBERGER
W.P. - WILLI PÖTTINGER
W.S. - WOLFGANG STEINER
W.ST. - WOLFGANG STÖCKL
W.W. - WALTER WURM

 

< nach oben >


Vereinspersonalien

Alles Gute zum "runden" Geburtstag:

SPERL Heinrich
FUCHS Theresia
EISENKECK Sylvia
ECKLMAYR Alois
PÖTTINGER Gertrude
WEILHARTNER Lydia
EISTERER Inge Mag.
EYBL Karl
STRASSL Johann Mag.
ERNST Elfriede
FRIEDWAGNER Helga
DAURER Josef
GEYER Bernhard
HARTINGER Monika

STEINBÖCK Fritz

 

KNOLL Eva
HAIDER Josef
ZIEGLER Johann
PIMINGSTORFER Karoline
ANGERMAIR Liselotte
HÖGLINGER Josef
LEHNER Gerhard
GEYER Hilde
HÖTZENEDER Anna
KLEINFERCHNER Ing. Adolf
DARINGER Josef
HÖGLINGER Elfriede
GRUBER Walter


 

Über Nachwuchs freuen sich:

Tschw. Dr. Bettina und Tbr. Dr. Gernot LEHNERTochter Paula

 

Viel Glück auf dem gemeinsamen Lebensweg:

  Tschw. Mag. Karin PAYFUSS  und Tbr. DI Werner DAURER

Tschw. Kerstin EISTERER und Mag. Gerald WILL
Tschw. Maria FOLIE und Tbr. Peter GRÜN

 

Goldene Hochzeit:

Wir gratulieren zur goldenen Hochzeit unseren Turngeschwistern Theresia und Karl ZLUNKA sowie Stefanie und Alois KRONSCHLÄGER.

 

Matura:

Tschw. Claudia HÖTZENEDER
Tschw. Viktoria GFÖLLNER
Tschw. Christina GFÖLLNER

 

Allen Turngeschwistern herzlichen Glückwunsch !
 

       V                          Wir trauern um

       Tbr. KR Johann HÖTZENEDER, verstorben im 87.. Lebensjahr
     
 Tbr. Günter ERNST, verstorben im 67. Lebensjahr

Ehre ihrem Gedenken !
 

< nach oben >


Schmunzelseite

 

Die ÖAMTC-Zeitschrift berichtet über sinnvolle Verkehrszeichen in Österreich

 

 

< nach oben >


Das aktuelle Interview
... mit Tbr. Mag. Hans Strassl, Vorstandsvorsitzender BP Austria AG

Nachdem wir im August mit dem Spielmannszug zu seinem 60-iger gratulieren durften, kam die Idee eines Interviews für unsere Turnerpresse zustande. Obmann Gerald Stutz und Obmann-Stv. Hans Leeb fuhren daher am 13. November nach Wiener Neudorf (südlich von Wien ) und hatten die Möglichkeit, trotz seinem vollem Terminkalender, unserem Hans in der Zentrale der BP Austria AG einige Fragen zu stellen:

Steckbrief

Mag. Hans Strassl
geb. 14.08.1947 in Bruck-Waasen
Ökonomiestudium
verheiratet mit Edith (Guggi)
2 Söhne
ehemaliger Turner der Montagriege

Hobby: Jagd

Berufliche Stationen:

1971: Eintritt BP Austria AG in Linz

1994-1996: Marketingdirektor BP Schweiz

1996-2001: Vorstandssprecher BP Schweiz

2001: Vorstandsvorsitzender BP Austria AG

2004: Regionalverantwortung für Tschechien,
Polen, Slowakei, Schweiz, Rumänien, Ungarn,
Bulgarien, Albanien und Ex-Jugoslawien

 

 

 

Turnerpresse:
Lieber Hans, herzlichen Dank, dass du trotz vollem Terminkalender ein wenig Zeit findest, uns einige Fragen zu beantworten. Die Turnerpresse ist seit 20 Jahren bemüht, nicht nur über das Vereinsgeschehen zu informieren, daher auch das heutige Interview. Du als Mitglied unseres ÖTB Neumarkter Turnvereines bekommst ja die Turnerpresse zugesandt, liest du sie auch ?

Mag. Hans Strassl:
Selbstverständlich lese ich die Turnerpresse und vor allem meine Gattin lässt keine Zeile aus. Wir lesen sie sehr gerne, da wir über das Geschehen des Vereines informiert werden wollen und wir rätseln auch oft über die abgebildeten Personen, wo wir sie einreihen können.

 

Turnerpresse:
Du bist ja in ganz Europa unterwegs, man sieht dich aber auch oft in Neumarkt bzw. im Wald – lebst du ihn Wien, bzw. wie oft bist du in Neumarkt ?

Mag. Hans Strassl:
Unser Lebensmittelpunkt war zu jeder Zeit in Neumarkt, auch wenn wir jahrelang im Ausland tätig waren. Wir kommen mindestens alle zwei Wochen nach Neumarkt, wenn es geht sogar wöchentlich, gerade jetzt wo ja die Jagdsaison voll im Gange ist. Ich betreue ja auch ein kleines Jagdrevier in Usting/Breitau und das mit Liebe. Wir sind sogar früher manchmal aus der Schweiz extra nach Hause geflogen, um meine Tiere füttern zu können.

 

Turnerpresse:
Welchen Bezug hast du noch zu unserem ÖTB Neumarkter Turnverein ?

Mag. Hans Strassl:
Ein enger Bezug besteht noch zu den Mitgliedern der Montagriege, die in den letzten Monaten wieder kräftig gewachsen ist, wie ich gehört habe. Dort sind lauter gestandene Leute, egal ob jung oder alt und das Gemeinsame steht hier im Vordergrund. Was mir auch immer gefallen hat ist, dass in der Montagriege alle politischen Farben vertreten sind, denn die Meinungsvielfalt ist mir sehr wichtig. Und nach einer lustigen Turnstunde mit Ballspielen zum Austoben geht man dann gemeinsam ins Wirtshaus und diskutiert in netter Runde weiter. Jeder hat seine Meinung und erfährt dadurch auch andere Sichtweisen.

 

Turnerpresse:
Du bist heuer 60 Jahre jung geworden, wo wir mit dem Spielmannszug gratulieren durften. Da drängt sich die Frage nach dem wohlverdienten Ruhestand auf oder stehen noch einige Jahre als Vorstandsvorsitzender der BP Austria auf deinem Plan ?

Mag. Hans Strassl:
In unserem internationalen Konzern bin ich mit meinen 60 Jahren schon einer der Ältesten, in Österreich überhaupt der Älteste. Das passierte durch ständige Reorganisationen, bei denen wir zuerst durch Firmenzusammenschlüsse enorm gewachsen sind und dann wieder immer kleiner wurden. Das Reorganisieren hört ja nie auf und ich hoffe, dass ich bei einer der nächsten Wellen die Gelegenheit habe, den Sprung in die Pension zu wagen. Aber es gibt noch kein Datum.

 

Turnerpresse:
Wenn du dann doch einmal in Pension gehst, welche Ziele hast du dann ?

Mag. Hans Strassl:
Zum ersten habe ich dann mehr Zeit für mein liebstes Hobby, die Jagd. Und zum Zweiten habe ich mir schon seit Jahrzehnten vorgenommen, ein Instrument zu lernen. Ich gehe dann in die Landesmusikschule Neumarkt, lerne ein Instrument und freue mich auf meinen 1. Auftritt als Straßenmusiker auf der Linzer Landstraße. Und es gilt wie ich vor 30 Jahren schon gesagt habe: der erste der mir  einen Schilling in meinen Hut wirft, bekommt 1.000 Schilling retour.

Turnerpresse:
Dass wir dir als Spielmannszug dabei gerne helfen, versteht sich von selbst !!!

 

Turnerpresse:
Kannst du uns einige Zahlen im Konzern der BP Austria sagen:

Mag. Hans Strassl:
Die BP Austria AG gliedert sich in drei Sparten. Die Treib- und Schmierstoffe mit Sitz in Wiener Neudorf (wo wir jetzt gerade sitzen) hat ca. 350 Mitarbeiter und die Flüssiggas-Sparte mit Sitz in Salzburg hat ca. 50 Mitarbeiter. In Österreich betreiben wir unter der Marke BP rund 500 Tankstellen. Ca. jeder 3. Liter Benzin in Österreich, jeder 4. Liter Diesel in Österreich und jeder 6. Liter Heizöl in Österreich kommt von BP. Am Schmierstoffsektor (Motoröle und Industrieschmierstoffe) sind wir besonders mit der Marke Castrol bei weitem Marktführer.

 

Turnerpresse:
Nun zu einigen wichtigen Fragen, die uns Alle beschäftigen und die du als Ölkonzern-Boss am besten beantworten kannst. Der Ölpreis meldet jede Woche einen Rekordpreis, 100 Dollar sind bald möglich. Wie siehst du dieses große Problem für uns Endverbraucher?

Mag. Hans Strassl:
Ölpreisentwicklungen sagen wir schon lange nicht mehr voraus, weil sie nicht voraussagbar sind. Den größten Einfluss auf den Ölpreis hat die OPEC. Derzeit ist die OPEC noch sehr zurückhaltend. Wir glauben, dass sie mehr fördern könnte, vor allem in Saudi-Arabien. China und Indien drehen gewaltig an der Nachfrageschraube. Die Erdölproduktion kommt der Nachfrage auch deshalb nur schwer nach, weil in den 90er Jahren, als die Basisinvestition  für die heutige Ölproduktion gemacht wurde, verhältnismäßig wenig investiert wurde. Damals kostete Öl nur zehn Dollar pro Fass. Je höher der Preis, desto mehr Förderprojekte rechnen sich. Nur brauchen wir zehn Jahre Vorlaufzeit bis bei einem Projekt Öl auch wirklich gefördert wird. Auch deshalb sehen wir heute das Angebot sehr nahe an der zudem gestiegenen Nachfrage, was insbesonders bei geopolitischen Spannungen oder Wetterkatastrophen zu Ausschlägen am Ölpreis führt.

 

Turnerpresse:
Warum ist der Dieselpreis zuletzt viel stärker als der Bezinpreis gestiegen ?

Mag. Hans Strassl:
Der österreichische Treibstoffmarkt umfasst ca. 10 Milliarden Liter, davon 75 % Diesel und 25 % Benzin. Der PKW-Anteil mit Dieselfahrzeugen ist in Österreich sehr hoch. Außerdem sind wir ein Transitland und tausende LKW´s fahren durch Österreich und tanken Diesel. Da unsere einzige österr. Raffinerie in Schwechat nicht so viel Diesel produzieren kann, muss viel von anderen Raffinerien importiert werden, die selbst nur ein beschränktes Produktionsvolumen für Diesel haben. Wir sehen aber, dass die bayerischen Raffinerien zur Zeit sehr viel in die Diesel- produktion investieren, damit steigt wahrscheinlich das Volumen in den kommenden Jahren ........und damit kommt wieder Druck auf den Preis.

 

Turnerpresse:
Für wie viele Jahre werden die Ölreserven noch reichen ?

Mag. Hans Strassl:
Nach heutiger Sicht und auf Basis der Produktionszahlen 2006 sind folgende Zahlen nachgewiesen: mindestens  40 Jahre Ölreserven, 63 Jahre Gasreserven und 180 Jahre Kohlereserven. Bei meinem Eintritt in das Unternehmen vor 36 Jahren, hat man übrigens ähnliche Zahlen genannt, das spricht für sich !!!

 

Turnerpresse:
Kann der Biosprit das Ende des Ölzeitalters einläuten ?

Mag. Hans Strassl:
Nein, aber er kann den riesigen Energiehunger der Welt ein wenig lindern. Nur jener Biosprit hat Zukunft, der so angebaut und hergestellt wird, dass er keine Konkurrenz für die Nahrungsmittelbeschaffung  der Welt ist. Der geschätzte mögliche Biospritanteil am Treibstoff im Jahre 2030 beläuft sich auf 30 %, die Biotreibstoffe dafür sind aber erst in Entwicklung. Die Forschung läuft auf Hochtouren, was neue Generationen von Biotreibstoffen  betrifft. Die großen Hoffnungen beruhen auf der Treibstoffherstellung aus Zellulose. Alternativ hat  unser Konzern  ein großes Projekt mit der Jatropanuß. Diese wird auf wasserärmsten Ödland angebaut, wo andere Pflanzen nicht mehr wachsen und gedeiht in den Breitengraden direkt unter und über dem Äquator. Diese ölhältige Pflanze wird derzeit auf ca. 100.000 ha angebaut und hat eine Lebensdauer von 40 Jahren. Wir wollen den Ausbau auf 1 Mio. Hektar ausweiten und daraus nachhaltigen Biodiesel erzeugen.

 

Turnerpresse:
Was sagst du unseren Bauern, wenn er fragt, ob er in Energiepflanzen investieren soll ?

Mag. Hans Strassl:
Dem sage ich ja, die Möglichkeiten sind da. Raps als Energiepflanze der 1. Generation, ist zwar bei uns nicht besonders beliebt, weil es eher eine komplizierte Pflanze ist. Aber seit 1. Oktober müssen in Österreich ja auch 5 % Bio-Ethanol zum Benzin beigemischt werden, das zum Beispiel aus Getreide (Weizen, Mais) oder Zuckerrübendicksaft gewonnen wird. Derzeit dürfen laut geltender Norm nicht mehr als 5 % Bioanteile zu den Treibstoffen beigemischt werden. Diese Treibstoffspezifikationen sind aber  EU-weit in Diskussion. Möglicherweise werden ab dem Jahre 2009 für Benzin 10 % Ethanol und für Diesel 7 % Biodiesel aus Raps, Palmöl  oder z. B. unserer Jatropanuß beigemischt. Die Debatte innerhalb der EU ist aber in vollem Gange.

 

Turnerpresse:
Am Diesel und Benzin verdienen die Tankstellen heutzutage kaum noch, stimmt das ?

Mag. Hans Strassl:
Ja das stimmt, denn ca. 50 % des Preises an der Zapfsäule sind Steuern. Wir können nur 9 % des Endverbraucherpreises beeinflussen, deshalb verdienen wir auf dem österr. Markt mit Benzin und Diesel auch kaum Geld, sondern eher mit den Nebenbetrieben wie Tankstellenshops und Waschboxen. Der Ertrag bei unseren Tankstellen macht ein Drittel aus dem Verkauf von Benzin und Diesel sowie zwei Drittel aus den Nebenbetrieben aus.

 

Turnerpresse:
Am österr. Markt herrscht ein harter Wettbewerb, wurden deswegen einige BP-Tankstellen verkauft ?

Mag. Hans Strassl:
Am Tankstellensektor in Österreich haben OMV und BP jeweils ca. 22 % Marktanteil. Wir betreiben als BP rund 500 Tankstellen in ganz Österreich, von denen 180 direkt uns gehören. 170 weitere BP-Tankstellen betreiben wir gemeinsam mit dem jeweiligen Grundbesitzer und 150 BP-Tankstellen verkaufen unter unserer Marke, gehören aber  Firmen, mit denen wir eng zusammenarbeiten (z.B. Doppler Mineralöle Wels). Die BP hat in den letzten Monaten 93 Tankstellen verkauft, von denen über 80 an die Firma Doppler gingen. Der Grund für den Verkauf war zum Teil ein ganz einfacher. Durch die weltweite Fusionierung der Marken BP, Mobil und Aral waren auf einem  Straßenzug plötzlich bis zu  3 BP-Tankstellen und diese Situation wurde bereinigt.

 

Turnerpresse:
Lieber Hans, herzlichen Dank für das interessante und nette Gespräch, das anschließende ausgezeichnete Mittagessen, alles Gute für die Zukunft und auf ein Wiedersehen in Neumarkt.

  Gerald Stutz, Mag. Hans Strassl, Johann Leeb

  Zentrale BP Austria in Wiener Neudorf

  BP-Raffinerien weltweit

< nach oben >


Männer Montagriege Neumarkt

Wir stellen vor:

- MÄNNERTURNEN in der Montagriege „18 – 100“ Jahre
- Vorturner: Mag. Erwin Zurucker-Burda
- Jeden Montag in der Schulturnhalle
- 19.30 Uhr

Unser Angebot:

Laufen, leichtes Gerät, Wandern, Springen, Kräftigen, Dehnen, Faustball, Leichtathletik, Pilates, Feiern, Freude an der Bewegung, Basketball
 

Turner kommt und übt mit uns – wir freuen uns !!!


 
Am Turnboden

  Am Berg - Frommerkogel/Sbg.

  Am (beim) dritten Turngerät

< nach oben >