Der Obmann hat das Wort
Vereinspersonalien
Deutsches Turnfest Berlin 2005
Gemischtes
Von den Turnern zur Feuerwehr
Schmunzelseite
Vereine, Institutionen: Sportverein Kallham
Was geschah im Neumarkter Turnverein vor genau ...

> Die komplette Turnerpresse als PDF-Datei (4,74 MB) <


Der Obmann hat das Wort

 




Liebe Vereinsmitglieder,
werte Leser ! 

Nun sind wir schon wieder Monate im Jahr "eins" nach unserem großen Jubiläum im vergangenen Jahr unterwegs. Wie "alt" bzw. meiner Meinung nach "jung" unser Verein ist, daran soll uns der Schriftzug "10. Jahre ÖTB Neumarkter Turnverein" täglich beim Betreten unserer Turnhalle erinnern. Diese Buchstaben haben wir voriges Jahr auf den zwei Leimbindern hinten und vorne angebracht und die Bestandszahl wird nun jährlich erhöht. Eine super Idee wie ich finde, die uns auf die Pflicht, diesen Verein in die nächsten 100 Jahre zu führen, erinnern soll und aber auch stolz machen darf, was bereits geleistet wurde.

Die Jubiläumsveranstaltungen seit der letzten Turnerpresse wurden ebenfalls, wie schon im 1. Berichtszeitraum 2004, wieder perfekt abgehalten. Eine Woche vor dem Konzert der Kallhamer Trachtenkapelle feierte ja unser Hauptsponsor, Mitglied und Freund Alfred Zechmeister sein halbes Jahrhundert in unserem Turnerheim mit einem großen Fest für viele Geschäftspartner, Freunde und Partner. Ich glaube, dass auch wir einen Teil zum Gelingen dieses rundes Geburtstagsfestes beigetragen haben. Beim Julschauturnen haben wir bereits vor Beginn die Powerpoint-Präsentation "100 Jahre ÖTB Neumarkter Turnverein" unseren vielen Besuchern präsentiert und beim feierlichen Ausklang alle unsere Aktivitäten, sei es sportlich oder gesellschaftlich, wieder einmal dargestellt.

Die gemeinsame Weihnachtsfeier war auch ein Erfolg und mit der Wintersonnenwende schlossen wir die 14 Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2004 ab. Wenige Tage später begann natürlich die Dekorationsarbeit für die Neumarkter Ballnacht, die ebenfalls, sowie der Kinderfasching und LIVE! ein Erfolg waren. Mitte März folgte noch eine "Routineveranstaltung" mit dem sehr schönen Volksmusikabend der Stubenmusi.

Natürlich wird auch fleissig gesportelt. Ich freue mich, dass unsere Kegler, trotz Personalprobleme wieder an der Meisterschaft teilnehmen und wünsche Gut Holz für die nahe Zukunft. Tennis ist in den Startlöchern und wird sicherlich beim Lesen dieser Zeilen bereits gespielt werden können. Die Abteilung Judo hat bei den Meisterschaftskämpfen etwas an Zuschauern verloren, die Attraktivität ist aber nach wie vor stark gegeben. Das zeigen die Neuzugänge und vor allem der Erfolg von unserem Judo-Chef Helmut. Er wurde, so nebenbei, Ende Oktober 2004 auch noch Senioren-Europameister in St. Petersburg. Und unsere Namens-Sportart Turnen ist dank unserer Turnwartin Anneliese ebenfalls wieder überall vertreten, die Bezirks-Gerätmeisterschaften wurden in Neumarkt abgehalten und einige Mannschaften konzentrieren sich natürlich bereits voll auf das Landesturnfest des ÖTB OÖ in Traun Mitte Juli dieses Jahres. Und einen Monat später geht die Jahnwanderung nach Andorf. Die Wiederholung des Gewinns der Jahnwanderfahne wie voriges Jahr wird heuer wegen der kurzen Distanz nicht möglich sein, trotzdem wollen wir mit so vielen Wanderern wie möglich zu unseren Freunden nach Andorf gehen. Und der Spielmannszug fährt nicht nur Mitte Mai fast eine Woche zum Deutschen Turnfest nach Berlin, sondern übt mehrmals wöchentlich natürlich für das Wunschkonzert am 11. Juni.

So sehen wir den nächsten Wochen und Monate viel Arbeit auf uns zukommen und freuen uns auch schon darauf. Trotzdem konnten wir neben den vielen Aufgaben auch noch Zeit für Spaß und Abwechslung finden und veranstalteten unser traditionelles Schifahren, hielten die 4. Vereins-Eisstockmeisterschaft ab und trafen uns auch so oft auf der Kledter Eisbahn.
Alle hier angeführten Ereignisse sind in dieser Ausgabe genau nachzulesen. Und natürlich steht alles auch auf unserer Homepage zur Verfügung - mit noch mehr Fotos. Übrigens die Adresse lautet:
www.oetb.at/ooe/neumarkt

Die letzte Aktivität aus dem Jubiläumsjahr 2004 war die Überreichung der Urkunde für die Ehrenmitgliedschaft an unseren Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer Anfang März dieses Jahres. Sie wurde ihm ja einstimmig bei der Jubiläums-Hauptversammlung 2004 verliehen. Leider war es aus Termingründen nicht möglich, die Urkunde in Neumarkt vor großem Publikum zu überreichen. Und wenn der Prophet nicht zum Berg kommt............. So fuhren Obmann-Stv. Hans Leeb und meine Wenigkeit am 4. März ins Linzer Landhaus und überreichten dem Landessportreferenten Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer im Steinernen Saal die Ehrenmitgliedschafts-Urkunde unseres Vereines. Er freute sich sehr darüber, bedankte sich herzlich und sagte auch weiterhin die Unterstützung zu. Bemerkenswert ist, dass unser LH zwar zigfacher Ehrenbürger in Gemeinden ist, aber noch von fast keinem Sportverein die Ehrenmitgliedschaft erhielt. So war es wieder einmal unser Verein, der hier einer der Ersten war und jetzt ist dieses Thema sicher nicht mehr so interessant.

Mit diesen Informationen und Aussichten auf das heurige, verbleibende Vereinsjahr, möchte ich mich gleich vorweg bei allen "Mitarbeitern" bedanken und freue mich schon auf die kommenden Monate. Gemeinsam werden wir alle Ziele wieder erreichen. Davon bin ich fest überzeugt. Und nicht vergessen - zwischendurch auch einen schönen Urlaub !!

Gut Heil
Euer Obmann
Gerald Stutz

< nach oben >


Vereinspersonalien

Alles Gute zum "runden" Geburtstag:

ZECHMEISTER Alfred
SEBERA Dr. Erwin
DUSWALD DI Christian
DUSWALD Dr. Manfred
ROITHINGER Dr. Gertraud
SAUER Johann
SCHESTAUBER Helmut
SAMHABER Johann
KALTENHAUSER Erna
BURGSTALLER Heinrich
HÖLZL Johann
SCHNEEBERGER Walter
EHRENTRAUT Maria
ZADNY Berta
NEUHOFER Herta
BREMBERGER Anna
SCHWEIGER Klaus

BRANDNER Alois
WEISS Hermann
PARZER Lieselotte
MAYRHUBER Adolf
EISTERER Franz
HÖTZENEDER Hans
KREILINGER Josef
WURM Walter
SATTLER Annemarie
HADERER Theresia
GRUBER Ulrike
DÜRNBERGER Elfriede

BURGHARDT Christian
PICHLMAYER Karoline
MAYR Franz

MAYR Inge
BANGERL Brigitte
STÖGER Amalia
HANGL Ilse

 

Goldene Hochzeit:

Wir gratulieren zur goldenen Hochzeit unseren Turngeschwistern Josefa und Franz KRASENSKY.

 

Prüfungen:

Tbr. Michael Eisterer spondierte am 23. Nov. 2004 an der Universität Wien zum Magistra phil.

 

Ehrungen:

Viele Menschen arbeiten weit mehr als sie müßten, sprich sie treten viel Freizeit für die Gemeinschaft ab. Diese ehrenamtliche Tätigkeit wird teilweise als selbstverständlich betrachtet, obwohl sie es nicht ist. Doch übergeordnete Stellen wissen die Ehrenamtlichkeit zu schätzen und vergeben auch Ehrungen dafür. Wir sind daher stolz, daß unser Obmann-Stv.

Tbr. Hans Leeb
von Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer am 11. April 2005 im Linzer Landhaus das Landessportehrenzeichen in Silber überreicht bekam.

 

Allen Turngeschwistern herzlichen Glückwunsch !

       V Wir trauern um

.......Tbr. Hans KNOLL, verstorben im 84. Lebensjahr

......Tschw. Sophie ETTL, verstorben im 71. Lebensjahr

Ehre ihrem Gedenken !
 

< nach oben >


Deutsches Turnfest Berlin 2005

.... und der ÖTB Neumarkter Turnverein ist wie 1987 wieder dabei !!!!!!

< nach oben >


Gemischtes

Unser Mitglied Kons. Siegfried Robatscher klettert Karriereleiter hinauf

Gleich zwei gewaltige Sprünge auf der Sportfunktionärs-Karriereleiter schaffte unser Mitglied und Präs. des ASVOÖ Konsulent Siegfried Robatscher. So wurde er Mitte März dieses Jahres in der Generalversammlung des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC) als Schriftführer in den Vorstand gewählt. Er ist somit der "ranghöchste" Oberösterreicher in einem der höchsten Sportgremien Österreichs. Und nicht genug damit, wurde unser Mitglied am 2. April auch noch gleich zum Präsidenten des ASVÖ Österreich gewählt. Somit lenkt Siegfried Robatscher nicht nur die Geschicke des oberösterreichischen Verbandes, sondern wird auch in Wien den nötigen Schwung hineinbringen.

Wir sind stolz auf unser Mitglied, gratulieren recht herzlich und wünschen ihm für die bevorstehenden Aufgaben alles Gute und vor allem viel Fingerspitzengefühl in diesen verantwortungsvollen Positionen.

   Österreichs ASVÖ-Präsident inmitten unserer Spielleute anlässlich seines Geburtstages

< nach oben >


Von den Turnern zur Feuerwehr

< nach oben >


Schmunzelseite

  

< nach oben >


Vereine, Institutionen

Mitglieder: 300  
Sektionen: Fussball + Stockschützen  
Vorstandsmitglieder: Obmann Hörmanseder Max jun.
  Obmann-Stv. Ebetshuber Franz
    Grün Peter
    Hörmanseder Walter
    Wilflingseder Christian
Sektion Fußball: Sektionsleiter Reckendorfer Franz
  Stellvertreter Grünseis Rudolf
  Schriftführer Moser Johann
  Stellvertreter Zellinger Harald
  Kassier Mayr Hermann
  Stellvertreter Hofinger Walter
  Kontrollorgane Zellinger Karl
    Angermayr Günther
  Vereinsarzt Dr. Wilhelm Hagn
  Trainer Holzinger Christian

Beim Sportverein Kallham wird schon seit mehr als 15 Jahren sehr intensiv im Nachwuchsbereich gearbeitet.
Derzeit spielen ca. 75  Burschen  in 5 verschiedenen Nachwuchsmannschaften
( U 9, U 11, U 13, U 15 , U 17) in der Gruppe „Hausruckviertel“ um Meisterschaftspunkte. Während andere Vereine schon seit längerer Zeit Spielgemeinschaften bilden müssen, gelang es dem SVK bisher immer noch, für jede Mannschaft genügend Leute zur Verfügung zu haben.
Die Erfolge der vergangenen Jahre und die große Anzahl von Nachwuchsspielern kommt nicht von ungefähr, denn es steckt ein sehr behutsamer und menschlicher Aufbau dahinter. Sehr viele der Nachwuchsbetreuer arbeiten schon jahrelang mit unseren Nachwuchsspielern und wachsen mit ihnen sozusagen von Mannschaft zu Mannschaft mit.
Der erfolgreiche Betreuerstab im Nachwuchs:

Nachwuchsleiter: Grünseis Rudolf
  U   9 Betreuer: Steiner Stefan + Hosner Walter
  U 11 Betreuer: Berger Thomas + Reckendorfer Daniel
  U 13 Betreuer: Frühauf Christian + Weisheitinger Manfred
  U 15 Betreuer: Ziegler Gerhard + Grünseis Rudolf
  U 17 Betreuer: Hatzmann Werner

Waren es in den vergangenen Jahren sehr oft die Nachwuchsmannschaften, die um den Meistertitel mitspielten und daher im Vordergrund unserer Berichte standen, so verlagern sich heuer die Erfolge in Richtung der Großen.

 

Die Kampfmannschaft  ist in dieser Saison eindeutig das Aushängeschild unseres Vereins. Schon seit der 1. Runde führt der SVK die Tabelle der 2. Klasse West Nord an. Das Ziel der Mannschaft ist natürlich der Aufstieg. Erfreulich an dieser Mannschaft ist die Tatsache, dass es eine sehr junge Mannschaft (Durchschnittsalter 22) ist, die zum Großteil aus eigenen Nachwuchsspielern besteht. Damit die jungen Spieler noch dazulernen können, wurde die Mannschaft mit einem in Dorf an der Pram lebenden ungarischen Spieler namens Endre´ Toth verstärkt. Er soll kurzfristig für die nötigen Tore im Aufstiegskampf sorgen. Auf längere Sicht gesehen wollen wir mit ihm in der 1. Klasse bestehen.

hintere Reihe: Trainer Christian Holzinger, Walter Hosner, Johannes Aschauer, Christian Frühauf, Harald Mayrhuber, Harald Zellinger, Christian Pauzenberger, Richard Buttinger, Co-Trainer Rudi Douhanic;
vorne:
Hannes Brunner, Anton Lipovnik, Manfred Mair, Johannes Hörmanseder, Alexander Moritz, Daniel Reckendorfer, Michael Mühlberger, Reinhard Kaltenböck, Endre Toth;
 

Dass die „Chemie“ zwischen den Spielern, Trainern und Funktionären des Vereins passt, beweist die Tatsache, dass sich zu den Trainingseinheiten der Großen ständig zwischen 0 – 30 Spielern einfinden. Dies hat natürlich auch zur Folge, dass auch die Reservemannschaft unter Trainer Rudi Douhanic immer besser in Schwung kommt und so ebenfalls heuer schon viele Erfolge aufzuweisen hat.

Die ebenfalls recht erfolgreiche Reservemannschaft:

stehend: Trainer Rudi Douhanic, Anton Lipovnik, Stefan Steiner, Franz Murauer, Manfred Mair, Leopold Würzl, Wolfgang Trinkfass, Hannes Anzengruber, Pöttinger;
kniend:
Josef Söberl, Martin Stockinger, Daniel Reckendorfer, Johannes Hörmanseder, Hannes Brunner;


 

Sponsoren:

Sehr erfreulich ist noch anzumerken, dass sich die Firma Perndorfer aus Niederleithen bereit erklärt hat, jedes Heimspiel des SVK zu sponsern. Die wirtschaftlich sehr erfolgreiche Firma Perndorfer aus Niederleithen ist der Hauptsponsor des sportlich sehr erfolgreichen SVK.

 

 

www.perndorfer.at

 

Vorankündigung:

Weinfrühling     11. Juni 2005
ab 17.00 Uhr             Sportplatz Kallham

Frühschoppen mit Feldmesse  12. Juni 2005
09.30 Uhr                  Sportplatz Kallham

                                                                                                                                                                                         R.GRÜ.

< nach oben >


Was geschah im Neumarkter Turnverein vor genau ...

 

5 Jahren - 2000:
 

Neben der größten Veranstaltung, der Neumarkter Ballnacht, warten wieder viele weitere Feste auf uns, die im Turnerheim gefeiert werden. So gibt es auch heuer wieder einen Volksmusikabend der Neumarkter Stubenmusi, der eigene Flohmarkt bringt viele Menschen ins Turnerheim und auch die alle zwei Jahre statt findende Jahreshauptversammlung ist ein schönes Fest geworden. Die Vereinswanderung führt diesmal in die Umgebung von Andorf.

Um im besonderen Jahr 2000 auch ein nachhaltiges Zeichen zu setzen, wird der Milleniums Zukunftsfonds gegründet. Jeder kann sich symbolisch um öS 100,-- einen m2 der Jahnwiese kaufen und wird im Turnerheim-Eingang auf einer großen Plantafel verewigt. Das Geld wird in Wertpapiere angelegt und mindestens 10 Jahre nicht angerührt.
 

    Dieser Folder wirbt für den Millenium Zukunftsfonds
 
  Im Saal des Turnerheimes wird eine professionelle Be- und Entlüftung installiert. Im 1. Obergeschoss des letzten Anbaues wird das Schulungs- und Sitzungszimmer feierlich seiner Bestimmung übergeben.
 
    Der erste Eindruck ist bereits gewaltig
 
  Natürlich sind wir mit vielen Teilnehmern, auch erfolgreich, beim 12. Turnfest des ÖTB OÖ in Gmunden vertreten.
 
       

Unsere zwei Vereinswettturnmannschaften sowie die beiden Jugendmannschaften
 

 

Die Jahnwanderung nach Ternberg, das Vereinsjugendlager in St. Pankraz und das Arbeitsbienenfest im Oktober runden auch dieses Vereinsjahr ab. Die Kegelabteilung feiert ihr 25-jähriges Bestandsjubiläum mit einem Turnier im Dezember.

 

10 Jahren - 1995: 
  Der Spielmannszug begibt sich auf Neuland und spielt bei einigen Volksfesten auf.

  Der SZ auf Neuland
 

   
  Unser Leichtathleikaushängeschild Kerstin Eisterer wird beim Landesturnfest in Ried Turnfestsiegerin und bringt erstmals in der Vereinsgeschichte diesen Titel nach Neumarkt.
 
    Auch Landes- und Staatsmeistertiteln erkämpfte sie heuer
 
  Die Abteilung Kegeln bekommt einen neuen Leiter – Gföllner Johann jun. leitet nun die Geschicke dieser Abteilung. Am 25. August beginnt die 3. Baustufe unseres Turnerheimes, die uns nun auch ordentliche Stauräume für unsere Veranstaltungen, weitere WC´s sowie ein schönes Schulungs- und Sitzungszimmer bringt.

  Der Bau wächst und wächst nun bereits zum 3. Mal

  Unser Bauleiter Gföllner Haus beim täglichen Einsatz
 

  Am 21. Oktober wird eine Gedenkfeier für das verstorbene Ehrenmitglied Pöttinger Willi abgehalten.

 

15 Jahren - 1990:
  Der Obmann erhält am 21.10. den Titel „Konsulent für das oö Sportwesen“ von Landesrat Dr. Josef Pühringer im Turnerheim überreicht.
 
    Feiern den neuen Kosulent: v.l.n.r.: ASVOÖ-Präsident Wilhelm Altenstrasser, LR Dr. Josef Pühringer, Obmann Konsulent MR Dr. Josef Lehner

 

20 Jahren - 1985:
  Der Spielmannszug fährt nach Kiel und Laboe

 

25 Jahren - 1980:
  Trotz Turnerheimbau finden alle Vereinsveranstaltungen statt. Beim 8. Gauturnfest in Schärding erreichen alle Mannschaften gute Platzierungen. Michael Daurer gewinnt bei der Jahnwanderung nach Damberg den begehrten Jahnschild.

 

30 Jahren - 1975:
  Gründung der Abteilung Kegeln. Große Fahrt des Vereines mit dem Spielmannszug nach Laboe
 
    Kranzniederlegung beim Marine-Ehrenmal in Laboe durch Hanetzeder Robert und Hofbauer Ernst

 

35 Jahren - 1970:
 

Bei der Hauptversammlung am 21. Februar wird MR Dr. Lehner Josef einstimmig zum Obmann gewählt und bleibt dies 25 Jahre lang.. Er stellt die kommende Arbeit unter das Leitwort:

Das schöne Wort tut´s nicht allein,
die Tat soll unser Zeuge sein !

 

    Neuer Obmann ab 21.2.1970 - MR Dr. Josef Lehner
 
 

Altobmann Korbinian Sommerhuber wird einstimmig zum Ehrenobmann gewählt. Seine großen Verdienste werden gewürdigt. Er ist unser Vorbild ! Mit frischer Kraft geht der neue Turnrat an die Arbeit.

Am 1. Mai wird die Bundesturnschule in Ried offiziell eröffnet. Obmann MR Dr. Lehner, der auch 1. Bundesobmann-Stellvertreter ist, war der Initiator der Turnschule und hat sie gegen starken Widerstand durchgesetzt. Das Gauturnfest in Enns ist ein großer Erfolg für uns. Der Spielmannszug macht eine Werbefahrt für das Bundesturnfest 1971 in Linz nach Kärnten und Osttirol.
 

      Unsere Schuhplattler werben für Linz 1971

 

40 Jahren - 1965:
  Am 24. und 25. April treffen sich 170 Spielleute zum Spielmannszugstreffen in Neumarkt. Beim Gauturnfest in Freistadt erreichen die Vereinswetturner einen 1. Rang
 
      Ein schöner Anblick sind die 170 Spielleute

  Der Neumarkter Turnverein beim Festzug in Freistadt

  Vorbeimarsch an der Ehrentribühne mit Dr. Josef Lehner

  Die Festfreiübungen

 

45 Jahren - 1960: 
  Beim Bundesturnfest in Graz erreicht der Verein Siege im Einzelwettkampf. Auch im Vereinswetturnen wird angetreten. Ein bescheidenes Turnerheim wird eröffnet.
 
     Sonnwendfeier am 18.6.1960

   Bundesturnfest Graz

 

50 Jahren - 1955:
  Abschluss eines Vertrages zwischen dem aufgelösten Deutschen Turnerbund Neumarkt und der Volksschule Neumarkt unter Dir. Max Krebs über die Benützung des Turnplatzes und der Turngeräte.
 
55 Jahren - 1950:
  Es beginnt in ganz Österreich der Kampf um das Vermögen der aufgelösten Turnvereine.

  Neubau der Volksschule 1950

 

60 Jahren - 1945:
  Die Turnhalle ist in desolatem Zustand und dient als Unterkunft für Flüchtlinge. Alle Turnvereine werden aufgelöst.
 
65 Jahren - 1940: 
  Ein Pachtvertrag zwischen dem Turnverein und der Gemeinde wird für den Turnsaal und den Turnplatz zur Benützung für die Schulen von Neumarkt und Kallham abgeschlossen.

  Der abgeschlossene Pachtvertrag zwischenTurnverein und Gemeinde

 

70 Jahren - 1935: 
    Kündigung des Turnsaales durch die Brauerei

 

75 Jahren - 1930:
  Teilnahme am 3. Bundesturnfest im Juli in Innsbruck mit einem 1. Rang im Vereinswetturnen. Die Jahnwiese ist fertig. Sie wird anläßlich des Bezirksturnfestes am 21.9. eröffnet. In den kommenden Jahren herrscht ausgezeichneter Turnbetrieb. Bei den Julfeiern werden die ärmsten der Gemeinde mit Kleidung und Geld beschenkt, das vorher gesammelt wurde.

  1. Rang im Vereinswetturnen beim 3. Bundesturnfest in Innsbruck v.l.n.r.: Eybl Karl, Wurm Gustav, Huber Emil, Urlesberger Franz, Weinzierl Franz, Schiller Ferdinand, Geiginger Leopold, Eybl Franz, Born Karl, Zach Alois, Maier Norbert, Raab Alois, Bruckner, Krasensky Franz, Stratill Fritz

   Eröffnung der Jahnwiese am 21.9.1930

  Der zukünftige Obmann Korbinian Sommerhuber beim Turnerdenkmal 1930

  Sonnwendturnen neben dem Turnerdenkmal

 

80 Jahren - 1925:
  Das Knabenturnen wird wieder aufgenommen. Turnfest in Waizenkirchen, Gauturnfest in Vöcklabruck, Frauengauturnfest in Bad Ischl. Gepäcksmarsch zur Enthüllung des Haushamerfelddenkmals mit 18 Mann und 55 Kilometer. Schifahrt am Mayrhoferberg.

  Damenriege mit den beiden Turnern Duswald Franz und Huber Emil

  Wir laden am 14.2.1925 zum Turner-Kränzchen

 

85 Jahren - 1920:
  Franz Eybl II wird zum Ehrenobmann, Franz Fuchs zum 2. Obmann gewählt. Am 10. Mai wird ein Vertrag mit der Schule abgeschlossen, in dem die Turnhalle für das Schulturnen kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

  Der 2. Obmann - Franz Fuchs

 

90 Jahren - 1915:
  Als die Pflegestätte vom Roten Kreuz in der Kinderbewahranstalt die Kranken und Verwundeten nicht mehr unterbringen kann, stellt der Verein die Turnhalle als Spitalsraum zur Verfügung. Infolge des Krieges findet bis Ende 1915 nur ein Zöglingsturnen statt.

 

95 Jahren - 1910:
  Der Turnbetrieb ist wieder rege. Unter der Leitung der Turnbrüder Schreckeneder und Sporn wird eine Knabenriege aufgestellt.

 

100 Jahren - 1905:
 

Am 7.1. erfolgte die große Gründungsfeier. Die Wahl berief folgenden Ausschuß an die Spitze des Vereines: Franz Eybl II - Obmann, Oberlehrer Josef Vogl - Stv., Franz Fuchs - Turnwart, August Duswald - Stv., Leopold Mittermayer - Schriftführer, Leopold Haslinger - Stv., August Ziegler - Kassier, Heinrich Recknagel - Stv., Adolf v. Payrhuber - Zeugwart, Franz Mayrhuber - Stv.
Die KK Stadthalterei bescheinigt am 25.3. die Gründung. Die erste Turnstätte ist im Gasthof „Zur Sonne“, August Duswald, untergebracht. Dem körperlichen Zweck wurde durch das Turnen entsprochen. Der geistigen Ausbildung dienten die Monatsversammlungen (Turnerkneipen), in denen einschlägige Vorträge gehalten wurden. Die Stelle eines Kneipwartes war daher von besonderer Bedeutung. Es wurde über jede "Monatskneipe" ein schriftlicher Bericht niedergelegt
. Das erste große Schauturnen findet mit 82 Teilnehmern statt. Jul- und Sonnwendfeier werden in den nächsten Jahren durchgeführt und sind seither feste Bestandteile des Vereinsgeschehens.

                                                                                                                      G. S.

< nach oben >