7. Judo-Masters-Europameisterschaft Lignano-Italien zur Bildergalerie
Do - So 12. - 15.11.2009

 

 

"Knapp daneben ist auch vorbei", so der neuerliche Kommentar von Hauptsponsor Alfred Zechmeister, zum Abschneiden "seines" Judo-Kämpfers Helmut Gföllner in Lignano.

Vielleicht liegt es auch wieder an der Tatsache, dass unser Hauptsponsor Alfred wieder mit  dabei war und Helmut daher einen zu großen Druck verspürte, obwohl er im letzten Jahr in Prag eine Silbermedaille gewann. Dieses Mal war aber das bischen Glück, das man im Judosport braucht nicht auf unserer Seite.

Der 1. Kampf gegen den starken Ukrainer war nach Ende der Kampfzeit ziemlich ausgeglichen, was eine Kampfrichterentscheidung zur folge hatte. Wir waren zwar anderer Meinung, aber alle 3 Kampfrichter entschieden sich für den Gegner von Helmut. Dafür war der 2. Kampf gegen den Aszerbeidschaner ein Pflichtsiege, um die Chance für eine Medaille zu wahren. Dies gelang auch einwandfrei. So stand im 3. Kampf und die Bronzemedaille der starke deutsche Franz Wichmann gegenüber und auch hier war nach Ende der Kampfzeit eine Kampfrichterentscheidung notwending. Obwohl Helmut einen Wurfeingang mehr hatte wurde ebenfalls wieder mit 3:0 gegen Helmut entschieden und somit war nur mehr der 5. Rang als Ergebnis möglich.

Leider wurde bei dieser Meisterschaft wieder die offene Kategorie gestrichen und für den Teambewerb am nächsten Tag war keine österreichische Mannschaft mehr anwesend. Was soll´s, immer kann man nicht gewinnen, wenn dies auch das dritte Antreten bei einer Europameisterschaft ohne Medaille war. "Dieser 5. Rang spornt mich für die WM-Titelverteidigung nächstes Jahr in Montreal/Kanada noch mehr an", so Helmut Gföllner. Trotzdem waren diese 4 Tage im ausgestorbenen Lignano wieder ein ereignisreiches und vor allem lustiges für alle Beteiligten, denn es wurde neben dem Sport auch Kultur geboten. Das Team bestand aus Kämpfer Helmut Gföllner, Coach und unserem Obmann VBgm KR Gerald Stutz, Hauptsponsor Alfred Zechmeister, Fanbestreuer Reinhold Nussbichler und am Wettkampftag kamen auch noch einige italienische Kollegen der ehemaligen IPZ vorbei.

Ein Dank an alle Sponsoren, ohne die ein solches Vorhaben nicht möglich wäre: IPZ-Group mit Chef Dir. Alfred Zechmeister, Land OÖ und dem ASVOÖ.