5. Judo Senioren-Weltmeisterschaft in Tokio
Di - Mi 24.6. - 2.7. 2003

zur Bildergalerie

Hauptsponsor dieser
Judo-Senioren-
Weltmeisterschaftsreise

Judo-Senioren-Vizeweltmeister - Helmut Gföllner, Austria - so hieß es vor einigen Tagen in Tokio/Japan. Unser Judo-Abteilungsleiter und Posaunist des Spielmannszuges konnte diesen Titel, den er voriges Jahr sensationell in Irland erkämpt hatte, heuer erfolgreich verteidigen. Ja mehr noch: Durch das weitere Antreten in der offenen Kategorie wurde dieser Titel auch noch um eine Bronzemedaille ergänzt. Bei diesen Senioren-Weltmeisterschaften waren 1.058 Judokas aus 47 Nationen am Start. Helmut verbrachte diese neun erlebnisreichen Tage im Land der aufgehenden Sonne gemeinsam mit seinem Freund, Coach und Obmann unseres ÖTB Neumarkter Turnvereines Gerald Stutz. In den entscheidenden Kämpfen mußte sich Helmut jeweils gegen russische Judokas geschlagen geben. Jener im Finale, Magomet Kukurkhoev war bereits im russischen Olympiakader, was die Silbermedaille in der offenen Kategorie umso mehr auszeichnet. Die anderen Kämpfer, die Helmut alle vor Ende der Kampfzeit besiegen konnte, kamen aus England, Schottland, den USA und Japan. Neben den zwei verbrachten Tagen im Kodokan, dem Judo-Hauptquartier mit seinen 8 Geschossen im Judo-Heimatland Japan wurde natürlich auch Tokio sowie die Umgebung wie der Fujisan ausführlichst besichtigt. Ein Renner waren dabei die japanischen Autogrammkarten, die wie warme Semmeln weggingen.

Und so wie im Vorjahr organisierte Obmann-Stv. Hans Leeb für Helmut und dieses Mal auch für Gerald einen Empfang beim Turnerheim. Da an diesem Abend das Schulfest statt fand, wurde der Empfang erst nach der Spielmannszug-Probe um 21.15 Uhr angesetzt. Pünktlich begann der Spielmannszug mit seinem Spiel und dann marschierten die beiden in schwarzen Kimonos vom Hause Gföllner die Wurmsiedlung entlang zum Turnerheim. Es gab ehrende Worte von Obmann-Stv. Hans Leeb, von Bürgermeister Bernd Geyer, der als erstes Geschenk ein Faß Bier überreichte und auch von Alfred Zechmeister von der Firma IPZ, der als Hauptsponsor dieser Reise fungierte.

Auch Helmut und Gerald gaben einen ersten Kurzbericht über diese lange Reise ab und nach dem Radetzkymarsch war alles zu Leberkäse und Bier eingeladen. Natürlich mußten viele Fragen über den Kampf, aber vor allem über dieses Land und dieser gewaltigen Hauptstadt beantwortet werden und natürlich wurde es auch etwas länger. Nach Mitternacht verabschiedete sich Helmut und um 01.00 Uhr machte sich Gerald aus dem Staub, kein Wunder, war es bei beiden ja körperlich gesehen schon 7 Stunden länger. Ein letzter Tisch feierte dann bis um ca. 03.00 Uhr diesen tollen Erfolg.

Am Sonntag, den 6. Juli fand im Rahmen des Neumarkter Marktfestes dann eine zweite große Ehrung seitens der Gemeinde und der Sponsoren für Helmut statt. Hier erhielt er von Bürgermeister Bernd Geyer eine Aquarellzeichnung, die einen starken Männerkörper von hinten zeigt und Gerald erhielt eine Neumarkter Uhr.

Ein Dank an alle Sponsoren, ohne die eine solche Reise nicht möglich wäre: IPZ Alfred Zechmeister, Land OÖ, Marktgemeinde Neumarkt, ASVOÖ und der Raiffeisen Reisewelt.